Home Turnierbericht 2007
Drucken E-Mail

 

 

Turnierbericht vom 14. Wörthersee E-Darts Open - Hirter Grand Prix


Für mich kam die Einberufung als Turnierleiter sehr überraschend und kurzfristig. Erst am Mittwoch (2 Tage vor Beginn) wurde ich von Hr. Steiner kontaktiert. Die Vorbereitungsphase war deshalb auch etwas kürzer, als üblicherweise. Der erste Abend war dem Surprise Doppel gewidmet. Hier lief alles nach Plan. Um etwaige Fehler zu vermeiden, wurde die Teilnehmerzahl auf 64 Personen beschränkt. Das ist der grösste Plan bei einem Surprise Doppel. Alles was darüber hinaus geht, erfordert eine Auslosung per Hand. Gespielt wurde im Doppel KO, der Modus 501 do. Nach jeder Runde gab es eine erneute Auslosung, die relativ rasch vom Computer erledigt wurde. Parallel dazu kam ab der 2. Runde der Loserbewerb. Der Verlauf des Bewerbs war flüssig und nach jeder Runde gab es eine kleine Verschnaufpause. Bei den Finalspielen gab es dann keine Auslosung mehr. So gegen Mitternacht standen dann die Sieger im Surprise Doppel fest - Lerchbacher Zoran & Aichinger Willy. Am nächsten Tag waren die Einzelbewerbe an der Reihe. Bei den Herren sind 86 Nennungen eingegangen. Erste Probleme tauchten auf, als es darum ging, eine Auslosung durch zu führen. Der Turnierplan wollte nicht greifen und konnte nicht geladen werden. Mit vereinten Kräften wurde nach einer Lösung gesucht. Schließlich wurde der Plan , der eigentlich für die Doppel bestimmt war herangezogen. Dieser hat dann tadellos funktioniert, allerdings habe ich es verabsäumt, die gemeldeten Spieler zu verlesen, deshalb war eine Doppelbesetzung im Programm. Das hat weitere Konflikte ausgelöst, die nur schwer gelöst werden konnten. Irgendwie haben wir es dann doch noch geschafft, den Bewerb ins laufen zu bringen. Für all die Unannehmlichkeiten, die während der Startphase passiert sind, möchte ich mich bei allen Spieler entschuldigen und bedanke mich gleichzeitig für ihre Geduld und das Verständnis. Während bei den Herren mittlerweile alles in geregelten Bahnen lief, wurden die Vorbereitungen für den Damenbewerb getroffen. Hier kam es zu keinen Komplikationen und der Bewerb lief parallel und harmonisch zu dem Herrenbewerb. Trotz einstündiger Verspätung, war der Herrenbewerb am späten Nachmittag so gut wie zu Ende. Nur das Finale musste noch warten. Die Organisatoren wollten die Finalbewerbe auf der Bühne austragen. Zuerst die Damen und im Anschluss die Herren. Auch bei den Damen ging es zügig voran und so gegen 17:30 Uhr kam es zum ersten Finale. Bei den Damen wurde Binder Ursula als Siegerin geehrt. Auf Rang 2 Gödl Pamela und auf 3 Pelech Astrid. Spannend war das Herrenfinale, welches von Pein Anton und Gödl Christian bestritten wurde. Beide boten ein hervorragendes Spiel, doch schlussendlich siegte Pein Anton. Dritter wurde Lerchbacher Zoran. Im Anschluss wurde noch der Mixed Doppel Bewerb ausgetragen. 48 Paare kämpften um den begehrten ersten Platz. Schon bald kristallisierte sich ein Duo heraus, welches den Weg ins Finale fast mühelos schaffte. Es sind Safran Birgit & Lerchbacher Zoran, die im Finale auf Klingbacher Petra & Pack Gery trafen. Petra & Gery boten ein gutes Spiel, konnten sich sogar zurückrunden, doch beim entscheidenden Spiel fehlte das Quentchen Glück zum Sieg. Somit konnte man Birgit & Zoran zum Sieg gratulieren. Die dritten im Bunde sind - Gödl Claudia & Christian. Der Sonntag wurde mit den Herendoppel gestartet. Unter den 53 Paaren war auch Pein Anton & Lerchbacher Zoran, ein unschlagbares Duo, welches im Finale auf Ramadani Nevzet & Elezoski Serif traf. Doch bis es dazu kam, mussten erst mal die Damen nachziehen. Hier hat es 25 Paarungen gegeben. Vor dem Damenbewerb gab es eine kurze Unterbrechung bei den Herren, denn die Siegerehrung vom Vortag wurde von Hr. Steiner angekündigt und durchgeführt. So gegen 17:30 war es auch bei den Damen zur Entscheidung gekommen. Die Favoriten waren unter anderem Klingbacher & Pelech, als auch Webersdorfer & Schwarz. Diese beiden standen sich dann auch im Finale gegenüber. Der Spielverlauf war zuerst spannend, denn alle hatten das Zeug zum Sieg. Doch am Ende waren Webersdorfer & Schwarz die glücklichen Sieger. Weiters unter den Top drei: Zimmermann Maria & Krebs Petra. Bei den Herren standen sich, wie schon kurz erwähnt, Pein Anton & Lerchbacher Zoran und Elezoski Serif & Ramadani Nevzet gegenüber. Es war ein äusserst kurzes Finale. Kaum hat es begonnen, war es auch schon zu Ende. Anton & Zoran dominierten von Anfang an das Spiel und haben präzise Treffer gelandet, was dann auch zum Sieg führte. Weiters unter den Top drei Pack Gery & Raunig Manfred. Mit einer abschliessend Siegerehrung endete das Wörthersee E-Darts Open. Trotz einiger Startprobleme war es ein gelungenes Wochenende, wobei auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam.
 

Siegfried Koller
Turnierleitung

 

 

Turnierbericht vom 19. Wörthersee Trophy - Steeldart


Das zweite Wochenende (7. - 10. 06.) war dem Steeldart gewidmet. Für mich eine neue Herausforderung. Steeldart ist für mich ein völlig fremdes Terrain. Die meisten Bewerbe wurden nach einem Round Robin Plan gespielt, mit abschliessendem K.O. Plan. Doch zu Beginn gab es das Surprise Doppel. Normalerweise kein Problem. Doch diesmal wollten 78 Steeldarter daran teilnehmen. Da es keinen automatischen Plan gab, wurde per Hand gelost. Und hier tauchten schon die ersten Probleme auf. Die Wahl des Rasters war nicht ganz korrekt und das Setzen der Freilose hat auch nicht so richtig funktioniert. Trotzdem konnte der Bewerb, natürlich mit Pannen versehen, durchgeführt und so gegen Mitternacht beendet werden. Das Herren Einzel wurde von 75 Teilnehmern bestritten. Wie schon erwähnt, wurde ein Round Robin Plan angewandt. Nach der Auslosung wurden die Karten verteilt und die jeweiligen Gruppen absolvierten ihre Spiele. Bei den Damen meldeten sich 30 Personen und im Mixed Doppel gab es 37 Paare. Der Mixed Bewerb wurde gegen 20:00 Uhr gestartet und die Wahl des Spielmodus wurde mit 5 Legs im Round Robin festgelegt. Was eine längere Spielzeit mit sich brachte. Um ca. 23:00 Uhr konnte der Bewerb im K.O. Raster fortgesetzt werden und es dauerte noch gute 1,5 Std. bis das Finale gespielt werden konnte. Auch bei den Doppelbewerben lief fast alles von selbst. Bei den Herren gab es 37 Paare und bei den Damen lediglich 13 Paare. Es wurde, wie schon am Tag zuvor, parallel gespielt. Auf einer Seite die Herren und auf der anderen Seite die Damen. Hier kam es zu einer kurzen Verzögerung, da eine Gruppe ein etwas längere Spielzeit benötigte. Erst um 18:00 konnten die Finalspiele gestartet werden. Nach kurzer Pause wurde um 21:00 die Siegerehrung im Beisein der Bürgermeisterin von Hr. Steiner durchgeführt. Mit Musik und guter Stimmung klang ein langes Dartwochenende gemütlich aus. Am Sonntag durften die Schwächeren noch zu einem Loser Turnier antreten und den Abschluss bildete das Mannschaftsturnier, welches von 7 Mannschaften bestritten wurde.


Siegfried Koller
Turnierleitung